zurück zu Inspirationen
Alle Neuigkeiten zur HubSpot-Software im Februar

Alle Updates auf einen Blick: Spannende Neuerungen im CMS-Hub

Posted by Julian Bär on 5 März, 2021

Alle Neuheiten und Features im Februar

Kleine, aber teils sehr hilfreiche Ergänzungen im Marketing-, Service- und Sales-Hub
Ein weiterer Monat ist vergangen und dementsprechend gibt es wieder Neues aus der HubSpot-Welt zu berichten. Im Marketing-Hub wurden einige kleine Erweiterungen hinzugefügt, die für den einen HubSpot-User gänzlich uninteressant erscheinen können, für den anderen wiederum lang erwartet sind. Zwei dieser Erweiterungen erscheinen auf den ersten Blick vielleicht marginal, können auf den zweiten Blick aber interessanter sein, als zunächst gedacht.

Workflows: So mancher User macht Jubelsprünge
Lange Zeit war das Split-Testen von automatisierten E-Mails für viele Anwender ein zweischneidiges Schwert. Zwar war es bisher möglich, dieses Verfahren annäherungsweise in Workflows zu simulieren, durch eine neue Beta-Version braucht es dafür aber keine Tricks und Workarounds mehr.

Spannende Neuigkeiten aus dem CMS-Hub
Definitiv gibt es Interessantes aus der CMS-Hub-Welt zu berichten. Einige Unternehmungen von HubSpot zum Jahresende entfalten zum Jahresbeginn nach und nach ihre Wirkung. Durch eine "Theme Challenge" sind zahlreiche neue Themes auf den Marktplatz hinzugekommen, die auch Nicht-Entwicklern viele Möglichkeiten in der Seitengestaltung geben. Zusätzlich hat HubSpot noch mal mit dem CRM Object eine Option geschaffen, die bei genauerem Hinsehen wahre Personalisierungswunder bewirken kann.

Sind Sie HubSpot-"Neuling" oder erprobter Anwender? In dieser Übersicht erfahren Sie auf einen Blick, was in der HubSpot-Welt im Februar alles Neues passiert ist.

Alle Produkt-Updates und -Neuigkeiten des letzten Monats auf einen Blick:


Sales

Interne Notizen in einzelnen Meeting-Aktivitäten

Was ist neu?
In Meeting-Aktivitäten können interne Notizen erstellt werden, unabhängig davon, ob es sich um ein Meeting handelt, das mit einer externen Person geteilt wurde.

Wann ist es relevant?
Manchmal kann es schon sehr hektisch im Arbeitsalltag werden. Stellen Sie sich nur den Arbeitsalltag eines Telefonisten vor, der Termine für einen Vertriebsmitarbeiter vereinbaren soll. Einerseits muss ein Termin mit einem potenziellen Kunden vereinbart werden, andererseits würde man im gleichen Schritt gerne sofort Notizen für den Team-Kollegen hinterlassen. Was vorab nochmal einen Zwischenschritt benötigt hat, kann durch diese Erweiterung direkt in einem Schritt erledigt werden.

Wie funktioniert es?
Sie können bereits erstellte Meeting-Aktivitäten unter "Aktionen" bearbeiten und interne Notizen hinterlassen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Aktivitäten, die neu erstellt werden.

Internal Notes for activities

Attribution Reports unterstützen das Sequenz-Tool

Was ist neu?
Letzten Monat hatte HubSpot dem Attribution Reporting bereits Marketing-Events und Videoaufrufe hinzugefügt. Dank der Attribution Reports können Nutzer genau nachvollziehen, welchen Einfluss einzelne Aktivitäten auf den Geschäftserfolg haben. Das ist nun auch für das Sequenz-Tool möglich.

Wann ist es relevant?
Wenn Sie die Attribution Reports und das Sequenz-Tool in HubSpot nutzen, um Ihre Vertriebs-Aktivitäten mit einem Fokus auf den letztendlichen ROI analysieren zu können.

Wie funktioniert es?
In den Berichts-Einstellungen können Sie diese Ereignisse für Ihr Attribution Reporting freigeben.

Record-Anhänge in der Android-App

Was ist neu?
In der Android-App von HubSpot können für einen Kontakt oder einen Deal alle Anhänge direkt auf dem Smartphone geöffnet und betrachtet werden. (Bemerkung: gültig für alle Objekt-Typen)

Wann ist es relevant?
Was aktuell vielleicht für einen Außendienstmitarbeiter nicht ganz so dramatisch ist, kann im normalen Arbeitsalltag schon mal einen großen Unterschied ausmachen. Ein Mitarbeiter ist gerade auf dem Weg von einem Meeting zum nächsten und muss nochmal kurz einen Blick in ein Rechnungs-PDF werfen. Der Unterschied kann dann darin liegen, den Laptop herausholen zu müssen, um das PDF anschauen zu können, oder einfach kurz einen Blick in die App zu werfen.

Wie funktioniert es?
In der Android-App finden Sie die Anhänge zum Öffnen unter den einzelnen Kontakt-, Deal-, Ticket- oder Unternehmens-Records finden.

Workflows

Google Sheets-Integration in Workflows, um Daten automatisch zu kopieren

Was ist neu?
Workflows bieten nun die Möglichkeit, die Google Sheets Extension zu nutzen, um Daten automatisiert in eine Google-Sheet-Tabelle zu übertragen.

Wann ist es relevant?
Nutzer der Google-Cloud-Produkte können sich darüber freuen, Daten erleichtert aus HubSpot in ihre bestehende Struktur für Reporting oder Protokollierungs-Zwecke zu exportieren. Vielleicht möchte man den Zugang zu HubSpot in Zusammenarbeit mit einer Calling-Agentur gänzlich schützen und segmentierte Bestandsdaten in eine Google-Tabelle laden oder bestimmte inkrementelle Workflow-Daten für Auswertungszwecke in eine Tabelle übertragen. Die Anwendungsfälle sind natürlich sehr vielfältig.

Wie funktioniert es?
In einem Workflow können Sie beim Hinzufügen einer Workflow-Aktion unter "eine App verknüpfen" dieses Feature auswählen.

E-Mail A/B-Testing in Workflows

Was ist neu?
Automated E-Mails, also Marketing-E-Mails, die in Workflows verwendet werden, erhalten wie die normalen Broadcasting-E-Mails die Möglichkeit, E-Mails zu splitttesten. Aktuell befindet sich dieses Feature noch in einem Public-Beta-Stadium, die Freischaltung kann aber bereits beim Customer Success Manager oder dem Solutions-Partner beantragt werden.

Wann ist es relevant?
Bislang war dieses Feature in HubSpot nicht nativ vorhanden. Es gab aber eine gewisse Anzahl an HubSpot-Usern, die das AB-Verfahren mit diversen Workarounds simuliert und sich als natives Feature sehnlichst gewünscht haben. Grundsätzlich aber ist es für jeden relevant, der Marketing-E-Mails per Workflow versendet - ob komplexe Drip-Kampagne oder einfacher E-Mail-Sendout. Zu beachten ist natürlich, dass die potentielle Anzahl der E-Mail-Sendouts in einem für einen Test vernünftigen Zeitraum eine gewisse statistisch aussagekräftige Menge erreicht haben sollte.

Wie funktioniert es?
Sie müssen sich im ersten Schritt für diese Beta-Version freischalten lassen. Wenn das geschehen ist, können Sie beim Erstellen einer Automation-E-Mail im Editor oben links "Einen Test starten" auswählen und die B-Variante Ihrer E-Mail erstellen. Aktuell kann in den Test-Parametern nur eine 50/50-Verteilung verwendet werden. Wie auch bei den normalen E-Mails wird nach einem durchgeführten Test nur noch die Gewinner-Version versendet.

Zahlreiche neue 3rd-Party-Workflow-Aktionen

Was ist neu?
Bereits im Artikel für Dezember und Januar hatten wir davon berichtet, dass Apps direkt aus einem Workflow heraus mit HubSpot verbunden werden können. Wenn man dort immer mal wieder reinschaut, fällt auf, dass einige neue integrierbare Apps und somit Workflow-Aktionen hinzugekommen sind. Dazu gehören beispielsweise Software-Integrationen für Calling, SMS- oder WhatsApp-Versand. Ein Blick in die neuen Workflow-Aktionen kann sich für den ein oder anderen lohnen.

Wann ist es relevant?
Sollte der automatisierte SMS- oder WhatsApp-Versand für Sie und Ihr Unternehmen aus HubSpot heraus aktuell ein Thema sein, war der Zeitpunkt vielleicht noch nie besser als jetzt. Die einfache Integration der aufgeführten 3rd Party Softwares in HubSpot-Abläufe kann Ihnen vielleicht neue Möglichkeiten geben.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie in einem Workflow sind, finden Sie beim Erstellen einer Workflow-Aktion unter "Eine App verknüpfen" die Auflistung der neuen Apps.

Marketing

TikTok als Quelle in den Traffic Analytics

Was ist neu?
Bei der Erstellung von Tracking-Links kann TikTok als Social-Media-Quelle ausgewählt werden.

Wann ist es relevant?
Alle, die die Generation Z im Blickfeld haben und auf TikTok aktiv sind, können beherzt aufatmen. TikTok kann nun als einzelne Social-Media-Quelle in den Traffic-Analytics genutzt werden. Dafür muss natürlich vorab die passende Tracking-URL erstellt werden.

Wie funktioniert es?
Unter Reporting und Analytics Tools können Sie im Tracking URL Builder beim Erstellen einer Tracking-URL zuerst unter Source "Social" und dann unter UTM Source "TikTok" auswählen. Nachdem Sie diese Tracking-URL passend platziert haben, werden die Ergebnisse in den Reportings erfasst.

Kampagnen erhalten Farben

Was ist neu?
Für Kampagnen kann eine Reihe festgelegter Farben gewählt und hinterlegt werden.

Wann ist es relevant?
Was sich im ersten Moment vielleicht erst einmal banal anhören mag, kann im zweiten Moment schon sehr hilfreich sein. Wie ein bekanntes Sprichwort uns lehrt, sagen Bilder manchmal mehr als tausend Worte. Und vielleicht sagt eine einzige Farbe schon mehr als viele Worte. Abhängig von Marketing-Strategie oder Unternehmensstrukturierung kann die Nutzung von Farben eventuell schon schnelle Verbesserungen in der Tool-Verwendung bewirken. Vielleicht möchte man Branding-Kampagnen von speziellen Performance-Kampagnen bildlich leichter auseinanderhalten können, ohne noch einmal vorher darüber nachdenken zu müssen, welche genaue Bedeutung hinter einem Kampagnennamen steht. Oder eine Kampagne, die nur den europäischen Markt betrifft, visuell vom amerikanischen Markt abtrennen. Die Möglichkeiten sind natürlich vielfältig und stark abhängig von der Portal-individuellen Nutzung des Kampagnen-Tools.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie eine neue Kampagne erstellen, können Sie im gleichen Atemzug eine Farbe für die Kampagne auswählen. Für bestehende Kampagnen können Sie unter "Aktionen -> Details bearbeiten" eine Farbe wählen.

Kampagnenfarben HubSpot

Ein Kampagnen-zentrierter Task-Bereich

Was ist neu?
In HubSpot lassen sich nun Aufgaben erstellen, die direkt einer Kampagne zugeordnet werden können.

Wann ist es relevant?
Es gibt mindestens genauso viele Projekt- und Aufgaben-Tools wie Meinungen darüber, welches sich am besten für die Zusammenarbeit in Teams und Projekten eignet. Manchmal ist Einfachheit der schnellste Weg. In Kombination mit der Kommentarfunktion kann dieses Feature für kleinere Marketing-Teams eventuell schon seinen Zweck erfüllen, ohne ein zusätzliches Planungstool verwenden zu müssen.

Wie funktioniert es?
In der aktuellen Kampagnen-Übersicht gibt es nun den Reiter "Tasks". Dort und im Kalender können Sie Tasks sehen und erstellen. Im Screenshot sehen Sie zwei erstellte Tasks in Kombination mit dem neuen Farb-Feature.create a task in campaigns

Service

Videos können im Chat-Tool abgespielt werden

Was ist neu?
Im Chat-Tool können Videos verschickt werden, die auch direkt aus dem Chat heraus angesehen werden können.

Wann ist es relevant?
Die Anwendungsmöglichkeiten können vielfältig sein. Haben Sie einen Chat-Bot erstellt, der Anfragen auf bestimmten oder der gesamten Webseite verarbeitet? Je nach Anwendungszweck lohnt sich die Integration von Videos vielleicht dahingehend, einem Chatbot einfach etwas Pep zu verleihen oder hilfreiche Do-it-Yourself-Videos direkt mit dem Kunden über eine Chat-Unterhaltung zu teilen, ohne dass dieser ein Video herunterladen muss.

Wie funktioniert es?
Da sich hier nur der Umstand geändert hat, dass versendete Videos auch aus dem Chat heraus abgespielt werden können, ändert sich in der Erstellung nichts.

Nahtloser Übergang für die Ticket-Automation

Was ist neu?
Mit der Funktion "Ticket Status updaten" wird der Übergang vom tatsächlichen Status des Tickets zu Ticket-Automatisierungen noch nahtloser.

Wann ist es relevant?
Die Bearbeitung eines Tickets hängt im Grunde genommen von zwei verschiedenen Faktoren ab: Erwartet der Kunde eine Antwort oder wartet der Ticket-Bearbeiter auf eine Antwort? Das lässt sich nun in HubSpot durch die davon ausgelöste Status-Aktualisierung mit einfachen Automatisierungen, wie beispielsweise einer internen Benachrichtigung, lösen.

Wie funktioniert es?
In einer einzelnen Ticket-Pipeline können Sie die Einstellung für diese beiden Aktionen vornehmen und mit Ihrer Ticket-Automatisierung verknüpfen.

Konversationen werden in Tickets angezeigt

Was ist neu?
Konversationen mit Kunden, die einem Ticket zugeordnet sind, werden auch in Tickets angezeigt.

Wann ist es relevant?
Diese Erweiterung schafft einen simplen Vorteil: Die zusätzliche Verknüpfung erleichtert den schnellen Einstieg von einer Ticket-Bearbeitung, die auch oftmals beispielsweise interne Abstimmungsprozesse benötigt, zurück in eine Kundenkonversation. In der Vergangenheit wäre ein Schritt über den allgemeinen Inbox-Einstieg notwendig gewesen, um wieder zu der Konversation zurückzukommen.

Wie funktioniert es?
In einem Ticket finden Sie bisherige Konversationen auf der rechten Seite aufgeführt.

CMS

Page Speed mit der "Lazy Loading Images"-Funktion verbessern

Was ist neu?
Die Lazy Loading Images-Funktion kann auf Landing Pages, Webseiten und im Blog für Bilder genutzt werden. Entwickler, die eigene Module erstellen, können diese Funktion auch dort verwenden.

Wann ist es relevant?
Der Vorteil liegt auf der Hand: Bis eine Website mit vielen Bilder geladen ist, kann es passieren, dass der ein oder andere User bereits abgesprungen ist. Ob der User von Google, Facebook oder einer anderen Quelle kommt: das Rating der Landing Pages leidet darunter. Wieso also nicht ein Bild so einstellen, dass es nicht bereits beim Aufrufen der Seite, sondern erst wenn das jeweilige Bild auch vom User betrachtet wird, geladen wird? Dieser Schritt ist schnell getan und bringt viele Vorteile.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie eine Seite erstellen und das Image- oder Rich-Text-Modul verwenden, können Sie unter "Image loading" die Option "Lazy" wählen.

Personalisierte Webseiten mit dem CRM Object Field

Was ist neu?
Die Idee hinter der Verwendung von CRM-Daten auf HubSpot-Seiten ist nicht ganz neu. Aber mit dieser Erweiterung können Entwickler Module erstellen, die Eigenschaften aus verschiedenen Objekt-Typen aufgreifen können. Also auch Custom Objects. Das können sowohl user-individuelle Eigenschaften, aber auch ein bestimmtes Objekt betreffende Eigenschaften sein. Diese Objektauswahl kann zusätzlich individuell auf einzelnen Webseiten von Markern getätigt werden.

Wann ist es relevant?
Was auf den ersten Blick verwirrend erscheinen mag, stellt sich auf den zweiten Blick als eine kluge Erweiterung für noch User- oder Angebots-zentriertere Inhalte heraus. Die Anwendungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie jedes einzelne Business-Model eines Unternehmens selbst. Ein einfaches Beispiel: Sie bieten Immobilien zum Verkauf und zur Miete an und haben für Ihr Angebot einen eigenen Objekt-Typen erstellt. Diese Angebote können Sie durch das passende Modul auf jeder Seite Ihrer Wahl individuell platzieren und die genaue Auswahl der passenden Immobilie in Ihrem Editor anpassen.

Wie funktioniert es?
Long story short: der Selektor kann im Design Manager genutzt und die Daten je nach Anwendungsfall im Modul verarbeitet werden.
Im Falle, dass man als Marketer auf solch ein Modul zugreift: Sie können das erstellte Modul per Drag and Drop auf einer Seite nutzen und beispielsweise eine individuelle Festlegung treffen, welches konkrete Objekt Sie darstellen möchten.

Drag and Drop-Editor für globale Inhalte

Was ist neu?
Globale Inhalte, wie beispielsweise ein Header oder Footer, können per einfachem Drag and Drop-Verfahren von Usern angepasst und bearbeitet werden.

Wann ist es relevant?
Anpassungen wie diese zeigen, dass HubSpot in Bezug auf Themes immer mehr auch Anwender berücksichtigt, die sich beim Erstellen von Webseiten und Landing Pages nicht mit dem Design Manager beschäftigen möchten. Ab einem gewissen Punkt der Individualisierung führt am Design Manager natürlich kein Weg vorbei. Doch für so manchen Anwender reicht es vielleicht vollkommen aus, mit einem einfachen Theme leichte farbliche oder typografische Änderungen vorzunehmen und an Header oder Footer nur Logo und Menü anzupassen.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie über die notwendigen Berechtigungen verfügen, kommen Sie im Erstellungsprozess einer Seite per Klick auf den jeweiligen Bereich in die passende Einstellung. Beachten Sie dabei: alle Änderungen wirken sich auch auf andere Seiten aus.

Zahlreiche neue Themes im HubSpot-Ökosystem

Was ist neu?
Ende des letzten Jahres hat HubSpot einen Wettbewerb für Theme-Gestalter ausgerufen. Das Ziel von HubSpot war es, innerhalb kürzester Zeit neues Leben in den Asset-Marktplatz zu bringen. Nach einigen Wochen kann man sagen, dass diese Strategie sehr gut aufgegangen ist. Innerhalb kürzester Zeit sind 69 neue Themes hinzugekommen. Was beispielsweise aus Wordpress schon lange bekannt ist, soll nach und nach in HubSpot mit der Funktion Themes (deutscher Wortlaut im Marktplatz und den Einstellungen: "Design") etabliert werden. Themes ermöglicht es Marketern, den Webseiten und Landing Pages auch ohne ein tieferes CSS-Verständnis ein einheitliches visuelles Bild zu verleihen.

Wann ist es relevant?
Sie sind es leid, standardisierte und wenig flexible Seiten-Vorlagen für Ihre Landing Pages oder Website zu verwenden? Dann probieren Sie doch mal eines der neuen Themes aus und überzeugen Sie sich davon, ob die visuell-dargestellten Einstellungsmöglichkeiten nicht für Sie ausreichen.

Wie funktioniert es?
Im Asset-Marktplatz finden Sie Themes als Auswahlmöglichkeit auf der linken Seite.

Kategorien-Funktion im HubSpot-Cookie Banner

Was ist neu?
Die Einführung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung liegt bereits eine Weile hinter uns. Seit geraumer Zeit hatten User die Möglichkeit, in einer Beta-Version ein erweitertes Cookie Banner von HubSpot zu verwenden. Diese Funktion ist nun für alle Nutzer live geschaltet. Cookies können in den Einstellungen nach den Kategorien "Notwendige Cookies", "Analytics Cookies", "Funktionale Cookies" und "Werbe-Cookies" unterteilt und von Usern an- und abgewählt werden.

Wann ist es relevant?
Vielleicht stecken Sie gerade in einem Website-Relaunch und möchten gleich die Cookie Banner-Funktion von HubSpot nutzen, damit Sie all Ihre Kontakt-Management-Daten an einem Ort bündeln können. Vielleicht möchten Sie aber auch nur von einer weiteren Dritt-Software auf die Cookie Banner-Funktion von HubSpot umsteigen.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie in den Einstellungen auf "Datenschutz & Zustimmung" klicken, finden Sie unter "Cookies" in einer erstellten Cookie-Richtlinie die Möglichkeit, Cookies nach Kategorien zu unterteilen.

In unseren Inspirations erscheint jeden Monat ein Update zu Neuheiten in der HubSpot-Welt
Sie haben eine Frage oder Anmerkung zu einer der Neuerungen oder Features? Oder Sie finden eines der Features besonders hilfreich und verwenden es schon in Ihrem HubSpot-Portal? Dann lassen Sie es uns auf LinkedIn wissen.

 

Brauchen Sie Inspiration, um das Maximum aus HubSpot und den aktuellsten Updates für Ihr Unternehmen zu machen?

Keine Frage: Mit Ihrem HubSpot Portal steht Ihrem Unternehmen ein äußerst leistungsfähiges Tool zur Verfügung. Doch schöpfen Sie schon so richtig aus den Vollen und nutzen alle Möglichkeiten, die HubSpot zu bieten hat? Mit unserem HubSpot-Audit können wir Ihnen praxiserprobte Tips und Vorschläge geben, um sofort mehr aus HubSpot herausholen zu können.

Klicken Sie auf den Link, um mehr über unser kostenloses Angebot zu erfahren.

HubSpot noch besser nutzen