back to Inspirations
Kommunikation während Social Distancing

Kommunikation in Zeiten des Social Distancing – bleiben Sie in Kontakt

Posted by Amy Dwyer on 31 March, 2020

Unser aller Leben hat sich durch die globale Pandemie grundlegend verändert. Wirtschaftlich gesehen trifft es einige Branchen härter als andere.  

Wenn das Leben und die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt werden, ist es nur verständlich, dass viele Betriebe in Abwehrstellung gehen. Instinktiv wird versucht, die Ausgaben auf ein Minimum zu reduzieren. Diese natürliche (und oft auch nützliche) Reaktion sollte bei keinem von uns ein schlechtes Gewissen verursachen. 

Noch ist unklar, wie es weitergeht und die Prognosen sind vage. In dieser Zeit der Unsicherheit ist eine regelmäßige Kommunikation ein Pfeiler des menschlichen Zusammenlebens und verdient umso mehr Aufmerksamkeit. Es gibt sogar einige Gründe, warum Sie Ihrer Kommunikation weiterhin die nötige Aufmerksamkeit schenken sollten – vielleicht sogar mehr als zuvor. 

Soziale Netzwerke   

Eine aktuelle Studie zeigt den enormen Anstieg der Social Media-Nutzung. Das leuchtet ein, denn viele unserer Mitmenschen befinden sich zu Hause und haben mehr Zeit, dem aktuellen Geschehen zu folgen. 

Falls Sie Social Media-Kampagnen nutzen, ist jetzt der ideale Zeitpunkt, verstärkt in diese Maßnahme zu investieren. Nutzer schenken den Meldungen auf Social Media Portalen mehr Aufmerksamkeit und Ihre Kampagne hat dadurch gute Voraussetzungen, neue Leser zu generieren und intensivere Beachtung zu erreichen.  

Vor allem die führenden Netzwerke wie Facebook und Instagram sind durch ihre Interaktionsmöglichkeiten geeignet, da die Nutzer aktuelle News verfolgen und diskutieren (Facebook) und ihre Erfahrungen und Gedanken teilen (Instagram).  

Wir haben für Sie ein PDF zusammengestellt wie sie die richtigen Bilder für Social Media erstellen: The Perfect Image Sizes For 6 Social Media Channels 

Lead-Generation 

Wir alle erwarten den Tag, an dem wir zur Normalität zurückkehren können und suchen in diesen schwierigen Zeiten nach Hoffnung und Inspiration. Während wir unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren müssen, ist es umso wichtiger, dass es Inhalte im Netz gibt, die inspirieren und helfen.   

Sowohl im B2B, als auch im B2C haben sich die Grundsätze des Inbound Marketing nicht geändert: Create Value. 

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Ihren Podcast, Download, Webinar oder Tutorial zu veröffentlichen, das dem Publikum hilft, mit den neuen Herausforderungen umzugehen.  

Und der richtige Zeitpunkt, um Ihren Emailverteiler, Social Media Follower, Podcast- oder Video-Subscriber und jeden anderen Kanal, auf dem Sie eine Community aufbauen, zu erweitern. 

Ob im B2B oder im B2C – stehen Sie den Menschen in dieser Krise mit Hilfestellungen und Aussicht auf die Zukunft zur Seite. Wenn die Krise überstanden ist und die Menschen wieder voller Energie in ihren Arbeitsalltag starten, bleiben Sie Teil derer, die diese Menschen durch die Krise begleitet haben. 

Einen interessanten Beitrag hat unser lieber Kollege Paul Mitran erstellt: Inbound Marketing: Mehr Traffic – mehr Leads – mehr Umsatz

Marketing ist jetzt wichtiger denn je    

In diesen turbulenten Zeiten wünscht man sich, man könne sein Marketing einfach an- und ausschalten. Aber so einfach funktioniert das nicht. 

Marketing ist ein Motor, der langsam startet. Erst nach einiger Zeit und mit dem richten Treibstoff nimmt Ihr Marketing richtig Fahrt auf. 

Wenn Sie diesen Motor plötzlich stoppen, müssen Sie nachher viel Zeit und Energie aufwenden, bis Sie wieder auf Reisegeschwindigkeit sind. Es wird nicht so einfach sein, Ihr Publikum, das lange nichts von Ihnen gehört hat, wieder neu für sich gewinnen und den Verlust im SEO Ranking aufzuarbeiten.  

Daher ist es so unbedingt notwendig, statt eines Marketingstopps lieber Ihre Marketingstrategie weiter zu verfolgen oder sogar weiter auszubauen. 

Branchen   

Während einige Branchen schwer mit der Coronakrise und ihren Folgen zu kämpfen haben, zeigt es sich, wie wichtig flexibles Handeln und kreative Ideen werden. Von Restaurants über Brauereien bis hin zum Einzelhandel – die Maßnahmen gegen die Coronakrise fordern von vielen Unternehmen, sich auf eine andere Art auszurichten. Der B2B-Bereich leidet bis jetzt weniger unter der Krise - in der Tat gibt es auch Bereiche, z.B. in der Technologie und Kommunikation, die von der neuen Situation profitieren (z.B. Zoom). 

Mut macht auch ein Beispiel aus der Lebensmittelbranche. Durch die hohe Nachfrage an Lebensmitteln in der Coronakrise benötigt Aldi zunehmend Personal und geriet letztlich zusehends an seine Grenzen. Währenddessen sind McDonalds Mitarbeiter von Filialschließungen oder eingeschränktem Betrieb betroffen. Hieraus entstand nun eine Personalpartnerschaft, bei der McDonalds Mitarbeiter die Möglichkeit zu befristeten Verträgen bei Aldi bekommen – eine Win-win-Situation. 

Das Projekt Folding@home, das gerade an der Bekämpfung des Coronavirus forscht, nutzt die Rechenleistung seiner Mitglieder. In der Krise ist die Mitgliederzahl um 1200 Prozent gewachsen und nun ist Folding@home leistungsfähiger als die sieben besten Supercomputer der Welt zusammen.    

Was kann Ihr Unternehmen Ihrer Community in der aktuellen Situation bieten? Wie können Sie Ihre Message umgestalten und den Gegebenheiten anpassen? Ja, wir erleben eine Krise, aber es ergeben sich auch erstaunliche Möglichkeiten.  

Nun sind Sie an der Reihe 

Was können Sie tun? Betrachten Sie Ihren Cash-Flow und Ihre finanzielle Situation und beantworten Sie diese Frage für Ihr Unternehmen. Ein mögliches höheres Marketingbudget wird sich für Ihr Unternehmen in den kommenden Monaten und Jahren auszahlen.  

An erster Stelle steht aber weiterhin Ihre Gesundheit und die Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen. Bleiben Sie zuhause, bleiben Sie gesund, zuversichtlich und kreativ.